Christian Schmid ist ein Schweizer Mundartspezialist, Autor, Publizist und Performer. Seine wichtigsten Publikationen sind "Botzheiterefaane", "Blas mer i d Schue", "Näbenusse" und "Da hast du den Salat".
 


Im September 2019 erscheint mein neues Buch «Häbet nech am Huet! E Chiflete» im Cosmos Verlag
Schnabelweid, 3. Oktober 2019, 20-22 Uhr, SRF1
Vernissage mit Christoph Greuter (Gitarren) in der Buchhandlung Stauffacher Bern am 12.November 2019, 20 Uhr
Veranstaltung der Schaffhauser Buchwoche in der Stadtbibliothek Schaffhausen am 13. November 2019, 19.30 Uhr
Veranstaltung in der Stadtbibliothek Thun am 14. November 2019, 18.30 Uhr
After Eight Geschichten mit Lorenz Mühlemann im Hotel Beatus, Merligen, am 18. November 2019, 20 Uhr 


Zitat der Woche

Die Jugend soll [] nebst der rechten Aussprache, und nebst der deutschen Sprachrichtigkeit auch das Schreiben recht lernen, und nicht immerhin dahin sudlen, und bis in das graue Alter nicht wissen, was schreiben. Oder wie sie ohne Fehler deutsch schreiben sollen.

Johann Balthasar von Antesperg und Johann Sigismund Valentin Popowitsch: Die nothwendigsten Anfangsgründe der Teutschen Sprachkunst zum Gebrauche der österreichischen Schulen, 1754



idiotikon1sjpg

Wort oder Ausdruck der Woche

Am 13. Juni 2019 durfte ich, eingeladen vom Team der Bibliotheken Dättlikon und Pfungen und vom Museumsteam Dättlikon, im Gasthof Traube Dättlikon vor grossem Publikum Geschichten von Redensarten und Wörtern erzählen. Museumsbesucher und -besucherinnen hatten mir eine ganze Reihe Fragen zukommen lassen, die ich beantworten durfte. Einige dieser Geschichten sollen auch den Wortgeschichtenlesern und -leserinnen meiner Website zugutekommen.

Griggle

Das «Schweizerische Idiotikon» gibt einen einzigen Beleg für Griggle mit der Bedeutung «Löwenzahn», nämlich Dättlikon im Kanton Zürich. Die «Zürcher Volksbotanik» (1972) von Walter Höhn-Ochsner erwähnt noch die benachbarten Orte Embrach und Neftenbach. Griggle oder Griggele ist ein vieldeutiges Wort. Es bezeichnet vor allem etwas, das auseinandergeht, z. B. eine Astgabel oder der Winkel zwischen zwei gespreizten Fingern. Griggele ist wie Grippele eine Spielform zu Grittele oder Gritte. Stell dich mit gespreizten Beinen hin, heisst auf Berndeutsch: Mach e Gritte. Weshalb man dem Löwenzahn Griggle sagt, erklärt das «Idiotikon» so: «Der Name Griggle bezieht sich auf eine Spielerei der Kinder, welche die Stengel der Pflanze, an jedem Ende gespalten, ins Wasser legen, worauf die so entstandenen Schenkel auseinandergehen und sich aufrollen.»

Höhn-Ochsner erklärt:

«Der blühende Löwenzahn gehört zu jenen Gewächsen, die den Kindern als vielgestaltige Spielzeuge dienen. Aus den Blütenschäften formen sie Ringe, Brillen, Ketten, Wasserleitungen, Musikinstrumente (Tuutele, Fùùrze). Die abgerissenen Schäfte werden durch Spaltung eines der Enden in doppelte Bischofsstäbe verwandelt. Halb getrocknete, welke Schäfte werden an einem Ende durch einen Knoten verschlossen, aufgeblasen und dann zwischen den Händen zerknallt. Mit dem vollen Fruchtstand in den Händen fragt man einen Partner: ‹Tag oder Nacht?›, worauf sich dieser entscheiden muss. Jetzt werden alle Früchte fortgeblasen. Erscheint nun der nackte Blütenboden in unversehrter heller Farbe, dann bedeutet dies Tag. Zeigt sich jedoch auf demselben ein dunkles Löchlein, so bedeutet dies Nacht. Die Beschädigung rührt von der Larve einer Bohrfliege her, die im Innern des Schaftes sich entwickelt. Die im Frühling zuerst erscheinenden Blätter werden als Salat zubereitet.»

(Die gesammelten Wörter der Woche finden Sie hier


Artikel, Tondokumente und Videos

"Mundartforscher Christian Schmid: 'Das ist eine Stadt-Land-Geschichte'", Interview mit Martin Uebelhart in der Luzerner Zeitung vom 4.5.2018

Mundart-Experte Christian Schmid beantwortet Leser-Fragen im Blick vom 23.10.2017 

"Die Pendler nehmen Wörter mit nach Hause", Interview mit Daniel Arnet im  Sonntagsblick 2017

"Der Wörtli-Schmid und seine Redensarten" Schnabelweid mit Christian Schmutz, SRF1 am 9.11.2017

Gespräch mit Bodo Frick am 1. August 2017 auf Radio Canal 3

Schwiizerdütsch im Top Talk auf Tele Top 2017

"Werum sich d Mundart dörf verändere" in Volksstimme vom 31.1.2017

"Focus" mit Franziska von Grünigen im April 2012

Christian Schmid erzählt die Sage von der Scheidegg-March